ZUKUNFTS-Projekt Katzenhaus-Helmut Nimser

Wir gedenken Herrn HELMUT NIMSER, der mit seinem Erbe dem Straßenkatzen-Tierschutz eine Heimat für die Zukunft gegeben hat.

Herr Helmut Nimser verstarb im November 2014. Mit seinem Erbe hat er unseren Verein in besonderer Weise bedacht: Durch jahrzehntelange Zusammenarbeit und Freundschaft war ihm die Zukunft des KatzenschutzVereins und damit des Straßenkatzen-Tierschutzes der Region ein großes HERZENS-ANLIEGEN!

Er war ein großer Tier- und Naturfreund – viele Katzen, alle mit besonderem Schicksal, lebten in seinem Haushalt. Deshalb schlug sein Herz für den Straßentierschutz. Für ihn war klar, konsequenter Tierschutz beginnt auf der Straße, dort wo das Elend seinen Anfang nimmt: in der Vermehrung und Verelendung ausgesetzter Tiere – in Deutschland nahezu ausschließlich Katzen. Das konsequente Wirken unseres Vereins gegen diesen Kreislauf des Katzenelends hat er als nachhaltigen Tierschutzeinsatz gesehen und gefördert.

Wir sind unendlich dankbar, dass Helmut Nimser unserem Verein sein Haus vererbt hat –  das Projekt Katzenhaus-Helmut Nimser wird nun in seinem Sinne gestaltet und wird unser  Engagement in besonderem Maße unterstützen und fördern.

Die Zukunft im Blick

Mit diesem Haus, dass sich derzeit in der Umbauphase befindet, wollen wir für viele „Notfelle“ gerüstet sein. Der Renovierungsbedarf dieses älteren Hauses, hat sich inzwischen aber als wesentlich umfangreicher entwickelt, als geplant: neue Sanitäre-Anlagen, Neuverlegung elektrischer Leitungen, Fliesen der Räume bis Deckenhöhe, Fliesenbelag aller Fußböden, neue Türen, und vieles mehr, mit dem wir zunächst nicht gerechnet haben und die zum Teil durch Behördenauflagen bedingt sind.

Auch die Hygiene-Auflagen des Veterinäramtes, die zu erfüllen sind, haben einen beträchtlichen Anteil an den Umbaukosten.

Obwohl wir diesen Umbau wohldurchdacht haben und die Kosten seriös kalkuliert wurden, zittern uns dennoch beim Öffnen jeder Rechnung die Knie. Gerade die Zusatzleistungen, die sich erst bei der Ausführung der Arbeiten ergaben, sind kleine Überraschungspakete. Es ist offensichtlich, dass wir damit nun an unsere materiellen Grenzen kommen. Auch eine größere Menge Heizöl muss in Kürze eingekauft werden – denn unsere Miezen brauchen es warm, wenn sie demnächst ihre Räume beziehen.

Da nun auch die Heizkörper sitzen und damit die Miezen es auch schön warm haben, die nun nach und nach einziehen, ist der Einkauf eines Heizölvorrats unumgänglich.

Wir sind für jede Spende dankbar! Ganz herzlichen Dank!

Spendenkennwort „Katzenhaus“
Spendenkonto: 22 880 207
BLZ: 660 501 01
Sparkasse KarlsruheFür die Überweisung im SEPA-Verfahren:
IBAN-NR.: DE 61 66050101 0022880207
BIC: KARSDE66

Amtlich als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt. Die Spenden sind steuerlich absetzbar. Sie erhalten am Jahresende eine Spendenquittung, wenn Sie Name und Adresse vollständig auf dem Überweisungsträger vermerkt haben.

 

Siehe auch:

Kommentare sind geschlossen.