Wir feiern 5-jähriges Jubiliäum

Fünf Jahre für den Straßentierschutz in Karlsruhe und Umgebung sind für uns nicht nur ein bedeutsames Jubiläum, sondern auch ein wichtiger Anlass, inne zu halten und zurückzublicken: Bei allem „Katzenjammer“, den unser tägliches Engagement mit sich bringt, motiviert uns gerade das Erreichte, unsere Ziele zu Gunsten der Tiere weiterhin mit allem persönlichen Einsatz zu verfolgen und den Katzenschutz im Großraum Karlsruhe für die Zukunft auf ein stabiles Fundament zu stellen. – Aus Anlass unseres Jubiläums danken wir auch sehr der Stadt Karlsruhe für die gute Zusammenarbeit.

Mit unserem gemeinnützigen und ausschließlich ehrenamtlichen Wirken konnten wir in diesen Jahren viele Menschen überzeugen und an die 50 engagierte Helfer gewinnen um – inzwischen – über 400!! Straßenkatzen täglich zu versorgen. Unser Einsatzradius wurde über die Jahre immer größer.

Mit Hilfe der Presse konnten wir nicht nur unseren Bekanntheitsgrad steigern – dafür danken wir ganz herzlich den BADISCHEN NEUESTEN NACHRICHTEN und dem KURIER für das Tierschutzportrait – sondern auch immer wieder informieren und aufklären, um die Situation der Straßenkatzen zu verbessern. Viele Notrufe bezüglich verletzter oder sich ständig vermehrender Katzen erreichen uns über diesen Weg.

Die Anzahl der Katzen, die wir aufgrund solcher Hilferufe tierärztlich versorgen lassen müssen, ist enorm.

Im Stadtgebiet beobachten wir das stetige Ansteigen sozialer Not: Menschen in winzigen 1-Zimmer-Wohnungen halten sich Katzen, für deren Versorgung ihnen jedoch die Mittel fehlen. Auf dem Lande zeigen sich beispielsweise Probleme wie dieses: Man erbt das Häuschen von Oma, kümmert sich jedoch nicht darum, dass Oma einige Katzen fütterte, die dann plötzlich auf eine „störende“ große Katzenschar anwachsen, da sie nicht kastriert waren.

Durch unsere stetigen Kastrationsaktionen im Stadt- und Landkreis konnte eine Katzenschwemme, wie man sie aus dem Süden kennt, bisher eingedämmt werden.

Für wildlebende Katzen, die sich nicht mehr in einen Haushalt integrieren lassen,
richten wir nach der Kastration in ihrem angestammten Gebiet Futterstellen ein, die täglich versorgt werden – dies dient auch der „Gesundheits- und Bestandskontrolle“, da dort oftmals neue herrenlose Tiere in ihrem Hunger zulaufen. So können neu hinzukommende Tiere sofort ebenfalls kastriert und tierärztlich versorgt werden. Im Winter stellen wir kleine Behausungen auf, in denen die Tiere schlafen können. Unsere Helfer bringen täglich (bei strengem Frost mehrmals) heißes Wasser aus der Thermosflasche mit, damit das Wasser zum Trinken wenigstens einige Zeit zur Verfügung steht und nicht sofort einfriert.

Darüber hinaus unterhalten wir in Knielingen und Neureut zwei große Katzenstationen, in denen herrenlose Fund- und Unfalltiere, sowie Abgabetiere versorgt werden und auf ein neues Zuhause warten.

In diesem Sinne möchten wir weiterhin Ansprechpartner für alle Tierfreunde sein, die Hilfe benötigen – und guten, modernen Straßentierschutz in unserem täglichen Engagement verwirklichen.

Unterstützen können Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende auf das Konto

Kontonr.: 22880207
BLZ: 660 501 01
Sparkasse Karlsruhe

Es kommt jeder Cent den Tieren zugute, da wir ausnahmslos ehrenamtlich arbeiten und sogar Telefon- und Benzinkosten privat getragen werden. Wir danken Ihnen!

Es gibt nichts Gutes – es sei denn, man tut es.

Siehe auch:

Kommentare sind geschlossen.