Archiv 2019

Katzenschutzverordnung tritt am 01.01.2020 in Berglen und Schramberg in Kraft

Neuigkeiten zur Kastrationspflicht

Am 1. Januar 2020 tritt in Berglen und Schramberg eine Katzenschutzverordnung (Kastrations-, Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht) in Kraft. Während bundesweit bereits eine Vielzahl von Städten und Gemeinden eine Katzenschutzverordnung erlassen haben, mussten die Tierschützer in Baden-Württemberg lange warten, bis nun endlich die beiden ersten Gemeinden mit gutem Beispiel vorangehen.

Der Katzenschutzverein Karlsruhe und Umgebung e.V. gratuliert den Tierschutzvereinen in Berglen und Schramberg zu diesem großartigen Erfolg! Wir werden weiter kämpfen und alles dafür tun, damit es bald auch in Karlsruhe eine Katzenschutzverordnung gibt, um das unvorstellbare Elend der Straßenkatzen zu lindern.

 

Gewappnet für den Winter…

… stellvertretend für unsere vielen Futterstellen stellen wir hier den Karlsruher Rheinhafen vor: die vielen Hafenarme und Nebenstraßen, unendlich viele Industriebetriebe, stellen unsere Helfer vor große Herausforderungen: lange Wege müssen für die Versorgung der vielen Futterstellen in Kauf genommen werden und immer wieder gibt es tierische Neuankömmlinge durch den globalen Güterverkehr. Katzen finden Zuflucht in offenstehenden Containern und gelangen dann in andere Gebiete – so auch nach Karlsruhe. Das können wir nur durch ständige Kontrolle unserer Futterstellen mit Wildkameras im Griff behalten. Wenn dazu noch schlechte Wetterbedingungen, wie Eis und Schnee, hinzukommen, wird es für alle Helfer noch belastender: Große Thermoskannen mit heißem Wasser, Thermofutterschüsseln u.v.m. sind für jede Fütterung zu richten und zu befüllen.

Sie möchten aktiv mithelfen?

Wir suchen immer wieder Helfer für unsere Futterstellen im Raum Karlsruhe. Die Futterhäuser müssen je nach Größe des Gebietes 1-3 x wöchentlich oder mit Dosenfutter, Wasser und Trockenfutter bestückt werden. Das Futter wird von uns gestellt. Einsatz meistens Abends. Ein Auto ist dringend erforderlich!

Am Anfang sind Sie natürlich nicht auf sich alleine gestellt, Sie kommen so oft wie nötig mit den Mitstreitern mit, bis Sie sich orientieren und selbst losziehen können.

Wir freuen uns über jede helfende Hand: mithilfe@katzenschutzverein-karlsruhe.de

 

08.12.: Einladung in Evelyns Gartengalerie

 

 

Neue Tierschutzzeitung 04/2019

Unsere Zeitschrift – Spiegel unserer Tierschutzarbeit.

Hier erhalten Sie die Zeitungen des KatzenschutzVereins Karlsruhe und Umgebung e.V. zum Download. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den jeweiligen Link, dann auf “Speichern unter…” .

Zum Öffnen der PDF-Datei benötigen Sie den Adobe Acrobat® Reader, den Sie sich kostenlos von der Website der Firma Adobe Systems herunterladen können.

Bis zu 4x im Jahr erscheint unsere Tierschutzzeitschrift. Bei Interesse senden wir Ihnen diese gerne gratis zu.

 

Zeitung 2019

zum Zeitschriftenarchiv

Bauernhofkatzen – die andere Sicht aufs ländliche Idyll

Das Elend unkastrierter Landkatzen wird durch ständige Vermehrung gesteigert: je größer die Katzenanzahl auf einem Hof, desto schlechter sieht es meist mit der Versorgung aus. Eine Katze, die sich nur mühsam durch ein paar gelegentliche Mäuse und etwas Milch (wenn überhaupt, denn die klassischen Milchhöfe gibt es kaum noch) ernähren kann, wird allzu leicht Opfer hochansteckender Krankheiten.

Ole und Oskar stehen für viele Katzen, die auf einem Hof im Landkreis Bruchsal leben. Dem Hofbesitzer wuchs alles über den Kopf und so wandte er sich glücklicherweise an uns. Die Jungkatzen hatten alle Schnupfen und zum Teil starke Augenentzündungen. Inzwischen sind die Muttertiere kastriert, gesund gepflegt und durften wieder zurück. Sie werden dort gefüttert und haben einen trockenen warmen Unterschlupf.

Katzen, die ohne Menschenkontakt aufwachsen, so wie viele dieser Hofkatzen, sind sehr scheu und daher nicht vermittelbar. Als Reviertiere haben sie nicht das Bewusstsein, dass es ihnen woanders besser geht. Sie leben im Hier und Jetzt und vermissen sehr stark ihre vertraute Umgebung. Sie sind panisch und gehen die glatten Wände hoch, sobald ein Mensch den Raum betritt – für uns ein Zeichen, dass sie sehr gestresst sind und ihnen ihre Freiheit über alles geht. Es ist also nicht herz- oder verantwortungslos, wenn wir sehr scheue Katzen, in ihr bisheriges Umfeld (sofern dies möglich ist) zurückbringen. Um die sichere Versorgung zu gewährleisten, kümmern wir uns um Futterlieferungen oder richten eine betreute Futterstelle ein, selbstverständlich nachdem die Katzen, kastriert, gekennzeichnet und tierärztlich behandelt wurden.

14+15.12.: Schmuck-Kreationen auf dem Weihnachtsmarkt

Am 3. Advent in Stutensee-BLANKENLOCH – 14. + 15. Dezember. Nach dem Motto „aus Alt mach NEU“ präsentiert Sonja Flock an ihrem Stand im Alten Schulhaus wunderschöne, Ketten und Armbänder, die sie mit aus echten Perlen und Edelstein-Perlen anfertigt und zu einem attraktiven Preis anbietet.

Der Erlös geht an den KatzenschutzVerein.

Kontakt: Sonja Flock – 07244 91528

Zahlreiche Besucher feiertem im Katzenhausfest bei bestem Wetter

Das Katzenhaus feiert bei bestem Spätsommerwetter.

Am 22. September 2019 öffnete der Katzenschutzverein Karlsruhe und Umgebung e. V. die Türen des Katzenhauses anlässlich des Geburtstages seines Stifters Helmut Nimser. Bereits seit Wochen gingen täglich Anmeldungen zu diesem Fest ein, so dass die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer schon im Vorfeld mit einer stattlichen Besucherzahl rechnen durften. Wie viele Gäste sich dann aber tatsächlich bereits vor dem offiziellen Beginn des Festes auf dem Anwesen rund um das Katzenhaus eingefunden haben, war für alle, die vor und an diesem Tage im Einsatz waren, geradezu überwältigend. Bei herrlichem Wetter und bester Stimmung konnte das Team von Renate Leutloff und Pia Stumpf seine Gäste begrüßen, bevor das eigentliche Programm dann offiziell kurz nach 14.00 Uhr startete.

In stündlichen Führungen präsentierte Renate Leutloff den Besuchergruppen die Räumlichkeiten des Katzenhauses. Von den Katzenzimmern über die Katzenküche ging es bis zu den Wirtschaftsräumen mit Vorratskammer, Waschküche und Lager für allerlei Katzenkörbe und Transportboxen einmal quer durch das Haus. Interessiert lauschten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Ausführungen von Renate Leutloff zu Arbeitsabläufen, Einsatzplänen, Ernährungs- und Medikamentendokumentation und vielem mehr. Dabei beantwortete Renate Leutloff immer wieder auch die Fragen der Zuhörerinnen und Zuhörer, die sich umfassend zur artgerechten Haltung ihrer Lieblinge informieren konnten. Da der Besucherstrom an diesem Nachmittag nicht abreißen wollte und sich immer wieder lange Warteschlangen für die Führungen bildeten, taten die Verantwortlichen des Katzenschutzvereins genau das, was sie so oft in ihrer Tierschutzarbeit tun müssen: Sie suchten nach einer unkomplizierten Lösung und führten die Besucherscharen im Halbstundentakt durch das Anwesen, bis alle Fragen beantwortet waren und niemand nach Hause gehen musste, ohne das Katzenhaus einmal von innen gesehen und die Arbeitsstrukturen der vielen ehrenamtlichen Einsatzkräfte kennengelernt zu haben. Die vierbeinigen Hausbewohner verfolgten das Treiben gelassen, aber durchaus interessiert, wobei insbesondere unsere jüngsten Stars und Sternchen in der „Kinderstube“ einiges zu bieten hatten und spielerisch die Herzen ihres Publikums und vielleicht auch bald ein neues Zuhause eroberten.

Nach so vielen Informationen und Eindrücken konnten sich die Besucherinnen und Besucher an einem reichhaltigen Angebot veganer Speisen sowie heißen und kalten Getränken stärken und sich untereinander austauschen. Viele fleißige Hände hatten für das Katzenhausfest gebacken, gekocht und ein herrliches veganes Kuchenbuffet sowie eine Riesenauswahl leckerer veganer Snacks gezaubert. Ein großes Dankeschön an alle, die ihre Back- und Kochkünste ehrenamtlich zur Verfügung gestellt haben!

Unsere langjährige Unterstützerin, Ursula Hess, verlieh dem Fest einen ganz besonderen Farbtupfer. Unter freiem Himmelt präsentierte sie im Hof des Katzenhauses eine bunte Palette schönster Handarbeiten, deren Verkaufserlös den Schützlingen des Katzenschutzverein zugutekommt. Für dieses großartige Engagement und ihren besonderen Beitrag zu dem Gelingen des Festes danken wir Ursula Hess sehr herzlich!

Nicht zuletzt möchten wir allen unseren Gästen dafür danken, dass Sie unserer Arbeit durch Ihren Besuch des Katzenhausfestes eine besondere Wertschätzung entgegengebracht haben! Die vielen Begegnungen und interessanten Gespräche, die wir an diesem Tage mit Ihnen führen konnten, ermutigen uns, an unserem Konzept des Katzenhauses weiterzuarbeiten und uns den Herausforderungen des Tierschutzes jeden Tag aufs Neue zu stellen.

 

Neue Tierschutzzeitung 03/2019

Unsere Zeitschrift – Spiegel unserer Tierschutzarbeit.

Hier erhalten Sie die Zeitungen des KatzenschutzVereins Karlsruhe und Umgebung e.V. zum Download. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den jeweiligen Link, dann auf “Speichern unter…” .

Zum Öffnen der PDF-Datei benötigen Sie den Adobe Acrobat® Reader, den Sie sich kostenlos von der Website der Firma Adobe Systems herunterladen können.

Bis zu 4x im Jahr erscheint unsere Tierschutzzeitschrift. Bei Interesse senden wir Ihnen diese gerne gratis zu.

 

Zeitung 2019

zum Zeitschriftenarchiv

Sonntag, 15.9.: Markt der Möglichkeiten

Wie jedes Jahr sind wir mit einem großen Kuchenverkauf auf dem “Markt der Möglichkeiten” in Durlach vertreten. Wie immer ist auch zeitgleich in Durlach einiges geboten: Verkaufsoffener Sonntag, Kerwe und Weinfest. Weitere Informationen zur Veranstaltung: www.mdm.durlacher.de/

Helfer und Kuchenspenden gesucht! Kontakt: Frau Hornung: 017622849619

 

Sonntag 22.9.: Handarbeitsstand in Blankenloch

Handarbeitsstand zu Gunsten des KatzenschutzVereins von Sonja Flock vom Freundeskreis KatzenschutzVerein Karlsruhe und Umgebung e.V. bei der Kirchweih in der Festhalle Blankenloch. Ein Stand mit liebevoll gestalteten Glückengeln in vielen Varianten, sowie Armbänder und Halsketten aus Lavasteinen und Edelsteinen für kleine Preis.

Sonntag den 22. Sept. 2019 von 11.00 – 18.00 Uhr

Wir würden uns über Ihren Besuch freuen.

Kontakt: Sonja Flock 07244 91528

BNN Pressebericht: Katzen als billige Helfer

Katzen als billige Helfer

Badische Neueste Nachrichten, Ausgabe Karlsruhe,
15. August 2019, Bericht © Kirsten Etzold

weiter zu Presseberichte

Sonntag, 22.9: Entspannte Stunden im Katzenhaus

Liebe Tierfreunde,
wir laden Sie ein, mit uns den Geburtstag von Helmut Nimser, dem Stifter des Katzenhauses, zu feiern. Unseren Spendern zu Ehren möchten wir bei dieser Gelegenheit auch das Konzept des Katzenhauses und den großen Garten vorstellen. Genießen Sie mit uns entspannte Nachmittagsstunden bei Tee, Kaffee, Getränken und veganen Snacks. Herzlich willkommen!

Sonntag, 22. September 2019 von 14 – 18 Uhr

Um Voranmeldung wird gebeten, um uns auch die nötige Zeit für einen Rundgang mit interessierten Tierfreunden nehmen zu können: unter 0721 56 15 76 bei Karin Schlamm oder per Mail an Verena Kölmel: info@katzenschutzverein-karlsruhe.de

Samstag, 28.9.: Herbst-Basar in Leopoldshafen

Bitte unbedingt einplanen: Der Herbstbasar von Ursula Heß lohnt sich für Groß und Klein: Dekos zum Erntedankfest, Dekoratives aller Art, Majolika, Schmuck, handwerkliche Kreationen, Sammlerstücke, Antikes und wertige Kinderspielsachen.

Samstag, 28. Sept. 2019, 10.00 – 16.00 Uhr vor dem Pennymarkt Leopoldshafen

Wir freuen uns auf viele Besucher!

Kontakt: Ursula Heß 07247-21378

BNN Pressebericht: Tierschützer haben in den Sommermonaten eine Menge Fundtiere zu versorgen

Ausgesetzt oder ausgebüxt?

Badische Neueste Nachrichten, Ausgabe Hardt,
07. August 2019, Bericht © Laura Schüssler

weiter zu Presseberichte

Katzenschutzverein 4.0 – das Katzenhaus Helmut Nimser ist fertig!


In diesem Rahmen einer positiven Dankes-Tierschutzzeitung 2/2019 bietet sich die Gelegenheit auch einmal innezuhalten, und sich die Aufstellung, bisherigen Erfolge und künftigen Ziele des KatzenschutzVereins bewusst zu machen: An erster Stelle möchten wir mit großer Freude und Stolz berichten, dass das Katzenhaus Helmut Nimser endlich fertiggestellt werden konnte – ein zukunftsweisendes Vereinsprojekt um kranken, traumatisierten und pflegebedürftigen Katzen die Zeit, Ruhe und Erholung zu geben, die sie zum Gesundwerden benötigen.

Durch eine zweckgebundene Erbschaft von Luise Ziegler, die an Pia Stumpf und den Fortbestand des KatzenschutzVereins geglaubt hat und die unser Tierschutzkonzept rundum überzeugte, konnte die Gestaltung des Gartens und der Außenanlage des Katzenhauses nun fertiggestellt werden. Die moderne Zaunanlage ist für Katzen unüberwindbar, somit konnten wir auf Gehege verzichten und die Katzen können sich im großen Garten völlig frei fühlen und alle Bereiche nutzen. In tiefer Dankbarkeit werden wir im Herbst im Gedenken an Luise Ziegler einen Baum im Garten pflanzen damit ihr großzügiges Vermächtnis immer gegenwärtig ist und mit einer Gedenktafel daran erinnern.

Erbschaften helfen dem Katzenschutzverein unabhängig zu sein von Privatbesitz: mit dem Katzenhaus ist der Fortbestand des Vereins dank dem Stifter Helmut Nimser für die Zukunft gesichert. Unabhängig von den Zweibeinern, die auch mal in „Tierschutz-Rente“ gehen werden, bleibt es für künftige Generationen und den Straßenkatzen-Tierschutz bestehen!

Das alles war und ist, nur durch Spenden und kommende Erbschaften zu bewältigen. Und vor allem, wenn man voller Stolz auf treue Mitstreiter sich verlassen kann, die selbstlos und nur der Katzen wegen dem Verein die Treue halten. In Demut stellen wir fest, dass sich immer wieder tolle engagierte Menschen aller Altersklassen bei uns melden, um zu helfen. Mit gutem Beispiel vorangehen, offen sein für neue Strukturen, aber auch Disziplin und gutes kaufmännisches Wirtschaften bei den Unterhaltskosten des Hauses schaffen eine Basis für die Zukunft.

Die Digitalisierung bietet auch für unseren Verein viel Potential, beispielsweise bei der Kommunikation, der Pressearbeit und beim Schriftverkehr mit Behörden. Die Kehrseite ist der Bedarf der ständigen Erreichbarkeit, Social Media (Facebook, Whatsapp, E-Mail) und viele bürokratische Aufgaben, die viel unserer wertvollen Zeit kosten, die wir lieber in den Tierschutz investieren möchten.

Ich werde auch in der Zukunft all´ mein Wissen und meine Kraft für den Verein und besonders für das Katzenhaus einsetzen.

Im Namen der ganzen Vorstandschaft bedanken wir uns für Ihre bisherige Treue und hoffen auf Ihre weitere Unterstützung zu Gunsten hunderter Straßenkatzen.

Pia Stumpf – Ehrenvorsitzende & Trägerin des Tierschutzpreises Baden-Württemberg