Was macht eigentlich?

Sie sind stolze Besitzer von unseren ehemaligen Pfleglingen? Teilen Sie uns mit, wie sich Ihre Katze in der Zwischenzeit entwickelt hat…Alltagsgeschichten, lustige Erlebnisse, Eigenheiten, Erfahrungen etc….wir sind gespannt.

Und so funktioniert es:

1. Verfassen Sie ein Kommentar

2. Senden Sie uns ein Bild Ihrer Katze

Name und Emailadresse werden nicht veröffentlicht!

 

28 Kommentare

  1. Fritzi und Bubele sagt:

    Mia
    Liebe Frau Stumpf, lieber KSV,
    die beiden Jungs haben sich bestens eingelebt, sind gesund und munter und gehören nun fest zur Familie. Vielen Dank für die Vermittlung und Ihnen alles Gute für Ihre weitere Tierschutzarbeit.
     
     
     
     
     
     
     

  2. Lucky sagt:

    Mia
    „Kleinste Katze wiegt nur 175g“ hieß es in der Ausgabe 04/2014 der Tierschutzzeitung.
    Mittlerweile ist Lucky ein ausgewachsener Kater und freut sich jeden Tag über seinen Auslauf bei uns im Garten.

     
     
     
     
     

  3. Betty sagt:

    Kätzchen fühlt sich wohl; die liebste Katze der Welt!
    Betty

  4. Mia ehemals Bella sagt:

    Mia
    Unserer Mia fühlt sich schon pudelwohl bei uns und ist auch nicht mehr aus der Familie zu denken. Vielen Dank an den Katzenschutzverein, dass wir ein so wertvolles Familienmitglied bekommen durften.
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     

  5. Bodo sagt:

    bodo
    Bodo hat sich super eingelebt und ist ein großer schmussekarter geworden.er liebt es zu schmusen und sich auf einen drauf zulegen oder im Arm zuliegen. Es war die beste Entscheidung!!!
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     

  6. wendy sagt:

    Wendy
    Nach dem Tod unserer beiden Katzen Sheela und Emmy sind wir der Meinung gewesen wieder eine Katze zu uns zu nehmen. Nach einem Gespräch mit Fr. Döhler die uns erzählte das im Katzenhaus eine Katze Lebt die zu uns passen würde. Nun lebt sie seit April bei uns hat sich super toll eingelebt und wir werden Wendy nie mehr hergeben.Wir lieben Sie über alles.
     
     
     
     

  7. Lilly & Lara sagt:

    Filou
    also ich, lara, beschwere mich mal gleich über nur ein leckerli pro tag (lilly nickt zustimmend mit dem kopf) und die aufdringlichen näpfe mit trockenfutter sind in der wohnung verteilt.und da müssen wir SELBST hinlaufen um zu fressen.nichts wird hinterher getragen und das ist ja wohl kein zustand.zum mäuse melken. ich, wie eben auch lilly, werden ständig gestreichelt und beschmust; uns wird alles erlaubt… und ständig dieses verstehen. kaum sitzen wir irgendwo rum, kommt der kerl und will spielen. dieses katzenleben ist sehr anstrengend wie man auf dem illegal aufgenommenen foto sieht.

    und dieses katzenhotel ist auch mal wieder so`n ding. 3 etagen mit plüsch und katzengerecht.

    also……wir haben hier nichts zu meckern……und das ist ja wohl kein zustand.

    was bitte sollen wir nur tun? wir haben schon pflanzen ausgegraben,fast alles runter geschmissen,sind über schlafende menschen getrampelt, öffnen türen und schränke, legen uns auf seine jeans und ihre pullover, kratzen und beißen beim spielen…und was ist?

    nichts – sie lieben uns trotzdem.

  8. Rosi sagt:

    Rosi kam Anfang Januar zu uns und zu ihren beiden pelzigen Spielkameraden. Sie ist nicht nur unser Sonnenschein, sondern auch unser kleiner lieber Wirbelwind. Vor Rosi ist nichts sicher – egal ob Blumenkübel, Toilettenrollen, Vorhänge etc. Ihr erster Ausflug in den Garten endete im Gartenteich, weil sie unbedingt den am Rand stehenden Baum erklimmen wollte und vor lauter Freude den Halt verloren hat und dann im kühlen Nass gelandete ist – das Geschrei anschließend war in der ganzen Nachbarschaft zu hören und jeder wusste dann, daß Rosi unser neues Kätzchen ist. Tagsüber wird getobt und mit den beiden anderen gerauft und abends muss dann gekuschelt werden…wir möchten sie nicht mehr hergeben…Sie ist einfach ein Goldstück, unsere Rosi

  9. Filou sagt:

    Filou
    Heute ist Filou seit 3 Wochen bei uns. Voller Vertrauen hat er sich uns genähert und ist seit dem 3. Tag Freigänger, hat es im Haus einfach nicht mehr ausgehalten. Hat seinen eigenen Eingang und ist ständig in Bewegung. Kommt zuverlässig nach Hause meldet sich auch gleich wenn er gerufen wird. Hat sich auch bereits mit dem Kater des Nachbarn angefreundet. Letzte Woche hat er auf den Hinterfüssen einen Schmetterling über den ganzen Rasen gejagt. Das hat ihm soviel Freude bereitet. Kurzum – ein glückliches und zufriedenes Katerleben. Er macht uns soviel Freude, ist immer gut aufgelegt und unternehmungslustig.

    Wir geben ihn nicht mehr her.

  10. Taiga (früher Piper) sagt:

    Taiga
    Hallo, hier ist Taiga (früher Piper).

    Ich habe mich ganz toll bei meiner Familie eingelebt und auch gleich einen neuen Freund, den Kater Max, gefunden. Mit ihm kann ich ganz viel anstellen, er lässt sich alles gefallen. Nachdem meine Familie mich kastrieren lassen hat, darf ich heute zum ersten Mal raus. Ich bin schon ganz aufgeregt. Aber ich finde, mit nunmehr 7 Monaten bin ich schon ein großes Mädchen.

    Tschüss eure Taiga
     
     
     

  11. Lilly sagt:

    Lilly
    Nach dem unerwarteten Tod unserer zwei geliebten Kater innerhalb kurzer Zeit stellten wir sehr schnell fest, dass es ohne Katze nicht wirklich geht. Ihre selbstlose und ehrliche Liebe und überhaupt ihre Anwesenheit fehlten uns. So kamen wir auf die Idee, einer heimatlosen Katze ein neues ZuHause zu geben und wandten uns auf Empfehlung an den Karlsruher KatzenschutzVerein.
    Schnell wurden wir fündig und verliebten uns sofort in die süsse Sally, die nun Lilly heisst. Ein liebes, schmusiges und sehr aufgewecktes Katzenmädchen von 2 Jahren. Nach anfänglicher Scheu uns gegenüber ist sie inzwischen vollkommen „aufgetaut“ und macht uns viel Freude, wir ihr hoffentlich auch. Mittlerweile ist sie absolut entspannt und erforscht immer noch ihr neues Revier. Dabei macht sie auch vor einem laufenden Wasserhahn nicht Halt, sie trinkt sogar direkt daraus….
    Unser Dank für die tolle und reibungslose Vermittlung gilt ausser Frau Stumpf auch Lillys Pflegemama Conny B., bei der sie sich innerhalb von ein paar Wochen zu einem vertrauensvollen Stubentiger entwickeln konnte. Schnurrige Grüsse von Lilly und ihrer neuen Familie! 🙂

  12. Leni sagt:

    Leni
    Hallo, kennt ihr mich noch? Ich bins, die kleine Leni, gefunden auf einer Wiese. Dank meiner suuuper Pflegestelle hab ich mich super entwickelt und durfte im November in mein neues Zuhause ziehen. Man, das war ein Abenteuer. Als ich da ankam, war da plötzlich ein Kater den ich noch gar nicht kannte und ich traute mich nicht so recht aus der Box…Aber der Kater hat neugierig seinen Kopf reingestreckt und mich so rausgelockt. Die ersten 2 Wochen war mir das alles gar nicht geheuer, aber heute bin ich voll die Kuschelmieze. Jeden Abend und Morgen schleich ich mich zu meiner Ersatzmama ins Bett und lass mich streicheln, dabei mach ich mich so lang, das ich manchmal aus dem Bett purzel 😉 Aber es ist sooo schön und immer wenn sie irgendwo sitzt, spring ich ganz schnell auf ihren Schoss um ausgiebig gekuschelt zu werden..Schnuuuur. Ausserdem bin ich voll in den Kater hier verliebt, aber pssst 😉 Zwischendrin jagen wir uns und kämpfen aber eigenlich haben wir uns voll lieb. Ich finde ich hab mich prächtig entwickelt und bin sooo froh, mein Zuhause gefunden zu haben. Ich wünsch den anderen Pflegekatzen, dass sie auch ganz ganz schnell ein schönes endgültiges Zuhause finden, die sind nämlich genauso kuschelig wie ich, es dauert nur ein bisschen länger, aber wir zeigen dann ganz ganz arg unsere Dankbarkeit!P.S.Ich bin ein bisschen Kamerascheu 😉

  13. Spotty und Puck (Rambo) sagt:

    Sky und Paxa
    Puck und Spotty entwickeln sich prächtig. Puck ist ein richtiger Schmusekater geworden und hat auch ordentlich Gewicht zugelegt. Spotty ist rank und schlank und nach wie vor vorsichtig, aber man darf ihn inzwischen auf den Arm nehmen, insbesondere abends auch mal ein paar Kuscheleinheiten oder er kommt sogar ins Bett zum Kuscheln.

    Beide sind inzwischen Freigänger. Die Nachbargärten haben sie auch schon erobert.

    Ach ja, die erste Maus (lebend) haben sie auch schon mit nach Hause gebracht.

     
     
     
     
     
     

  14. Sky und Paxa sagt:

    Sky und Paxa
    Im November 2011 haben wir unser zwei völlig menschenscheue Schönheiten bei uns aufgenommen. Schon gleich am Anfang war uns klar, dass wir hier zwei ganz arme Katzenseelchen haben. Ehrlich gesagt wir hatten nicht wirklich die Hoffnung sie jemals richtig zu sehen, geschweige denn sie zu streicheln! Aber mit eiserner Geduld geschehen noch Wunder! Mittlerweile ist unsere Katzendame Paxa fast schon eine Schmusekatze, die nicht festgehalten werden möchte, aber ihre täglichen Streicheleinheiten einfordert. Sky hatte leider schon eine Blasenentzündung und ist daher noch zurückhalten, doch auf dem gleichen Weg wie seine Schwester. Wir sind wirklich glücklich mit den beiden, vorallem auch unsere zwei Jungs zu denen gerade Sky zutraulicher ist. Der lange Weg hat sich wirklich gelohnt!

  15. Edwin sagt:

    Edwin
    Lieber Katzenschutzverein,

    schon seit fast einem Jahr lebe ich mittlerweile hier in meinem neuen Zuhause. Ich habe mich hier bestens eingelebt und genieße die täglichen Streicheleinheiten. Ich lasse mich nicht zweimal auffordern, wenn jemand mit mir spielen will. Am liebsten greife ich Füße aus dem Hinterhalt an. Im Sommer mache ich draußen auch gern mal ausgiebige Erkundungs- und Klettertouren.
    Es könnte mich schlimmer erwischt haben!

    Viele liebe Grüße,
    Edwin (=*.*=)

  16. Lucca sagt:

    Lucca
    Ich bin gesund und munter, freue mich sehr einen lieben Kumpel zu haben, mit dem ich auch kuscheln und schmusen kann, wenn mein Dosenöffner unterwegs ist… uns geht es ganz prima!

    Schnurrige Grüße aus dem Schwarzwald 🙂
     
     
     
     
     
     

  17. Mimmi sagt:

    Mimmi
    Liebe Kadda,

    kennst du mich noch? Ihr habt mich erst gerettet, dann hast du mich liebevoll mit der Flasche gefüttert und dann noch dafür gesorgt, dass ich ins beste Zuhause der Welt gekommen bin. Mittlerweile wohne ich in Berlin – mit meinem tollen Kumpel Odin und meiner Kumpeline Freya.

    Ich bin ein ganz freches, neugieriges Fellknäuel und begeistere meine Menschen jeden Tag auf´s Neue. Und wie man sieht bin ich gern ganz viel faul und schmusig.

    Also, alles fein!
     
     

  18. Katerchen sagt:

    Luis
    Liebe Karlsruher Katzenschützer,

    wollten uns nur melden, dass Katerchen sich gut eingelebt und zu einem richtigen Schmusekater entwickelt hat.

     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     

  19. Maxik sagt:

    Timmy
    Lieber Katzenschutzverein,

    Maxik ist nun seit vielen Jahren bei uns und wohlauf. Als spachbegabter Kater hat er bei uns schnell Russisch gelernt. Er ist pummelig geworden und eindeutig der Herr im Haus. Denn wenn im Winter nicht bis 21 Uhr das Bett gemacht ist, wo er sich am Fußende hinlegen kann, gibt es Beschwerden! Seit zwei Jahren hat Maxik Gesellschaft von Zaika – einer anfangs sehr scheuen (ehemals) Hauskatze. Doch während die Dame des Hauses lieber daheim schläft, ist Maxik im Sommer ein richtiger Ausgehkater. Er hat Zaika beigebracht, wie man durch Hochspringen auf die Türklinke Türen öffnen kann. Das Zumachen überlässt er lieber den Menschen ;).

    An dieser Stelle möchte ich Frau Stumpf für die Vermittlung von Maxik danken, der zweifelsfrei zu unserer Familie gehört und uns allen ans Herz gewachsen ist.

  20. Timmy sagt:

    Timmy
    Hallo Fr. Arnold und Team,

    ich bins Timmy-Baby, mir gehts gut, ich habe mich sehr gut an mein neues zuhause gewöhnt, obwohl ich meine Schwester Cookie am Angang sehr vermisst habe. Aber jetzt spiele, esse, und schlafe ich gerne und mein Lieblingsplatz ist natürlich im Bett. Sie haben mich sooo lieb und ich bin glücklich bei ihnen sein zu dürfen. Mir gehts einfach super und ich bereite ihnen jeden Tag neue Freude, ich kann auch viel kaputt machen aber macht nichts bin ja der CHEF!!!

    Also bleibt auch alle so munter wie ich und seid lieb gegrüsst, ich lass mal wieder was von mir hören, bis dahin

    Tschüssi Timmy-Baby
     

  21. Ninà sagt:


    Liebe Frau Arnold, liebes KSV-Team,

    nun werden es schon 4 Jahre, dass die kleine Ninà (gesprochen Ninja) zu mir nach Grötzingen vermittelt wurde. Vielleicht erinnert sich Katarina Arnold, dass das Kätzchen am Anfang vor lauter Panik 10 Tage im Kamin verschwunden war und auch nach ihrem ersten Ausflug ins Freie erst nach mehreren Tagen wieder auftauchte.

    Seit sie damals nach 3 oder 4 Tagen doch zurückkehrte, war es, als wäre ein Schalter umgelegt. In der selben Nacht kam sie ins Bett und ist seither zuhause angekommen.

    Inzwischen ist das zarte Mädchen viel selbstbewußter, genießt im Sommer den Garten und im Winter die warmen Plätzchen auf der Heizung. Mein Kater Joschi, der ja schon vorher da war und auch ein eher zurückhaltender Charakter ist, und die kleine Nina bilden ein gutes Team. Sie vertragen sich bestens und ergreifen, wenn es an der Tür klingelt, gemeinsam die Flucht.

    Ich bin sehr glücklich, mich trotz der Anfangsschwierigkeiten für das scheue Kätzchen entschieden zu haben. Sie bereichert jeden Tag, dafür herzlichen Dank und viele Grüße

  22. Cookie sagt:


    Liebe Katzenfreunde,

    ich war scheu und völlig verängstigt, als ich nach der Trennung von meinem Bruder in mein neues Zuhause kam. Aber dort gab es immer so leckeres Essen, extra nur für mich. Und schon bald traute ich mich zumindest in die Küche, obwohl dort Menschen standen. Und irgendwann habe ich meinen Hunger auch durch das Herumstreichen um die Menschenbeine angezeigt. Das erste Mal, als mich ein Mensch so ganz leicht am Rücken gestreichelt hat, hab ich mich ganz schön erschrocken. Heute ist das gar kein Problem mehr. Gut mit dem Kuscheln hab ich es noch nicht so…zumindest nicht, wenn ich dazu auf den Arm genommen werde. Aber meine Streicheinheiten brauch ich schon.
    Im Haus leben noch ein Kater (Tiger), der den ganzen Tag nur faul auf dem Sofa liegt und eine weitere Katze. Letztere ist vielleicht eine ganz schön aufgetackelte Diva und heißt Shiva. Aber nett sind sie und haben mir gezeigt, wie schön es sein kann, sich von Menschen verwöhnen zu lassen. Am liebsten streune ich nachts mit allerlei Getier ums Haus (Foto).

    Und tagsüber habe ich meinen ganz eigenen Hängekorb auf dem Balkon, in dem ich mich von meinen nächtlichen Abenteuern ausruhen kann. Ach ist das Katzenleben schön . . .

    Eure Cookie ( 1,5 Jahre)

  23. Lilly und Sina sagt:


    Hallo KSV,

    hier ein Bildchen wie wir jetzt mit 2 1/2 Jahren aussehen.
    Uns geht es sehr gut. Eine von uns beiden hat noch immer ein bisschen Angst vor Händen und Gesichtern, aber anfassen geht immer besser.
    Unsere neuen Dosenöffner sind sehr geduldig.
    Wir hoffen, dass die anderen Bewerber auch eine liebe Familie bekommen.

    Liebe Grüße

    Lilly und Sina
     
     
     

  24. Lily sagt:

    Lily
    Ja, was macht Katze bei dem Wetter nur ?

    Ich hätte es glaub schlechter treffen können. Mein Frauchen und Herrchen, die ich mir vor zehn Jahren ausgesucht habe, sind jedenfalls gut dressiert …


  25. Nala und Bruno sagt:

    Nala und Bruno
    Hallo lieber Katzenschutzverein!

    Es ist jetzt schon fast neun Wochen her, dass wir in unserem neuen Zuhause sind. Wir haben uns ganz schnell an alles gewöhnt. Wir versuchen immer, mit der dritten Katze Frieden zu schließen, aber er möchte nicht und flüchtet immer nach draußen. Immerhin ist er ja auch schon stolze 14 Jahre alt! Er muss sich eben noch an uns und vorallem an das herumtollen von Bruno gewöhnen. Aber das wird schon noch!

    Auf dem Bild seht ihr uns trotzdem alle drei zusammen. Harry, Nala und Bruno!

    Viele Grüße,
    Nala und Bruno

  26. Heinzi und Louise sagt:

    Heinzi und Lousie
    Hallo KSV!
    Hier berichten Heinzi und Louise aus dem neuen Zuhause!
    Unsere alte Heimat mit alten Schöpfen und verwilderten Gärten ist leider dem Bau-Boom zum Opfer gefallen, sodass wir nicht bleiben konnten.
    Es war nicht sehr einfach bis wir ein neues Zuhause gefunden haben, denn wir sind sogenannte „Halb-Wildlinge“. Wir kennen die Menschen zwar aus der Ferne, wenn sie näher kommen, haben aber große Angst. Zum Glück gibt es hier im Haushalt bereits zwei Katzen, die die Schmusearbeit bei den Menschen für uns übernehmen =)
    Da für uns extra eine Katzenklappe im Keller eingebaut wurde, können wir zum Fressen kommen und gehen wann wir möchten und haben zudem einen warmen Unterschlupf.
    Wir fühlen uns hier pudelwohl und fassen immer mehr Vertrauen zu unseren Dosenöffnern!
    Wir hoffen sehr, dass der KSV noch viele Menschen findet, die „Mitläufertiere“ wie uns aufnehmen.

  27. Gina sagt:

    Gina
    Hallo liebe Helfer des Katzenschutzvereins!

    Danke, dass ihr mich am 26.12.2011 vor dem sicheren Tod gerettet habt!
    Ohne euch wäre ich qualvoll an einer Gebährmutterentzündung bei eisigen Temperaturen gestorben! Für mich war das ein verspätetes Weihnachtsgeschenk!

    Auf dem Bild seht ihr mich beim Mittagsschlaf im Bett mit meinem neuem Kumpel Bolli.
    Mir geht es super gut – bis bald

    Eure Gina

  28. Mickey sagt:

    Mickey und Bruno
    Hallo lieber Katzenschutzverein,

    vor 2 Jahren wurde ich von euch verletzt in einem Industriegebiet in Karlsruhe eingesammelt. Leider konnte mein linkes Vorderbein nicht gerettet werden. Aber das hat mich nie gestört…ich bin eine Sportskanone und kann mit jeder anderen Katzen um die Wette laufen. Ein neues Zuhause hab ich bei Lara gefunden, die sich sofort in mein Mausgesicht verliebte. Ob 3 oder 4 Beine, mein Spielkamerad Bruno nimmt keine Rücksicht und fordert mich jeden Tag aufs Neue.

    Mir geht es blendend und ich halte sowohl Lara als auch Bruno stets auf Trapp:-)

    Mickey