Das Katzenhaus

Ein schnurriges DANKESCHÖN für Ihren Besuch & Unterstützung

Am Sonntag, den 17. September konnten wir vielen interessierten Besuchern das KatzenHaus Helmut Nimser präsentieren.
Nach einer kalten regnerischen und stürmischen Woche, hatten wir große Bedenken, dass dieser Tag, den wir mit viel Engagement vorbereitet hatten, ins Wasser fallen könnte.

Interessierte konnten sich mit vorheriger telefonischer Zusage, anmelden. Somit war gewährleistet, dass Mensch und Tier nicht überfordert werden-wofür auch jeder Verständnis im Nachhinein hatte. Pünktlich um 12 Uhr brach dann die Sonne durch und bescherte uns den ganzen Tag einen spätsommerlichen Herbsttag. Zwei Minuten nach Zwölf kamen dann auch schon die ersten Besucher. Ursprünglich geplant, waren stündliche Führungen durch das Katzenhaus. Der Ansturm war bis 17 Uhr riesengroß, sodass Frau Renate Leutloff alle halbe Stunde eine Gruppe durch das Haus geführt hat.

Die Bewohner des Hause, nämlich die Katzen, lagen fast alle tiefenentspannt im Lavendelfeld. Für Mathilda, eine gehbehinderte schwarze, scheue Kätzin und ihr Beschützer Rocco, ein rotgetigerter scheuer Kater-eigentlich ein unvermittelbares Pärchen, hat sich dieser Tag gelohnt. Das traurige Schicksal hat besonders eine Dame berührt. Kurzerhand hat Sie sich entschlossen, beide Anfang November in ihr Haus aufzunehmen. Auf diesem Weg, unser herzliches Dankeschön an Frau Lauinger.

Vor und nach den Führungen konnten sich die Besucher über ein reichhaltiges veganes Büffet erfreuen. Alle waren ganz angetan, dass rein pflanzliches Essen so gut schmecken kann. Dieses friedvolle Miteinander, hat eine wunderschöne Atmosphäre geschaffen, wofür sich alle ausdrücklich nochmals bedankt haben.

Der große Zuspruch der Besucher hat uns bestärkt, dass unser Konzept artgerechter Katzenhaltung im Tierschutz nur Vorteile hat. Statt einer überbelegten Pflegestelle wird auf individuelle Ansprüche gesetzt, mit allen Annehmlichkeiten für die Katzen.
Im Katzenhaus Helmut Nimser können sich die Katzen schnell von ihren Traumas erholen, da wir auf die Bedürfnisse einzelner Samtpföter eingehen, was wiederum eine baldige Vermittlung begünstigt.

Wir können zwar nicht die Welt retten, aber unser Anspruch, die, die bei uns landen mit völliger Hingabe und Zuneigung zu beschenken, wollen wir weiterleben-dank unseren Spendern, Unterstützern und unseren ausschließlich ehrenamtlichen Mitstreitern

Im Namen aller vermittelter Katzen und aktuellen Bewohner- ein schnurriges Dankeschön.

Wohlergehen für Samtpfoten

Mit dem Helmut Nimser-Katzenhaus haben wir etwas ganz Besonderes geschaffen: in ganzheitlichem Sinne verbindet es praktische, helle und großzügige Katzenräume mit einer Einrichtung, die an den Bedürfnissen der Katzen ausgerichtet ist und dabei natürlich desinfizierbare und hygienische Materialien einbezieht.

Nach unseren Idealvorstellungen für das seelische und körperliche Wohlergehen der Katzen haben wir die hellen Räume mit vielen Klettermöglichkeiten, Ruheplätzen in Höhlen, auf der Fensterbank – diese jeweils mit eingezäunter “Frischluft-Loggia“ – und auf Kratzbäumen, dazu gibt es in jedem Zimmer  waschbare Teppiche zum Liegen auf den Fliesenböden. So können gestresste, misshandelte und kranke Katzen sich optimal erholen. Die einen benötigen Ruhe und einen Raum für sich, die anderen bevorzugen Gesellschaft – so können wir den unterschiedlichsten Samtpfoten gerecht werden nach dem Motto Klasse statt Masse.

Die Voraussetzungen und das bestmögliche Umfeld für die Aufnahme und Regeneration von kranken, schwierigen oder auch sehr scheuen Katzen sind damit im Helmut Nimser-Katzenhaus auf ideale Weise geschaffen. Ein kleines Paradies für Mensch und Tier.

 

DANKE für Ihre Spenden – DANKE für so viel Tatkraft

 

 

Es soll grüner werden…

Wir möchten weiter wachsen – es soll grüner werden beim Katzenhaus HELMUT NIMSER

katzenhaus-helmut-nimserMit einer Baum- und Rasen-Pflanzaktion wurde das Grundstück, das als eingezäunter Auslauf für Pflegekatzen dient, begrünt. Dafür wurden nur heimische Bäume und Hölzer gewählt und Sträucher deren Beeren im Winter den Vögeln als Futter dienen. Ganz im Sinnes des NABU soll alles der Natur dienen.

Doch dies ist nur der Anfang- die Pflanzaktion soll fortgesetzt werden. Weitere Sträucher, Büsche, Stauden, Blumen und selbstgebaute Insektenhäuser sollen den Garten ergänzen – ein grünes Paradies für Mensch und Tier soll daraus werden. HELMUT NIMSER, der Stifter des Hauses, war ein konsequenter Tierfreund, der nicht nur seine Katzen innig liebte, sondern in seinem Garten die Bedürfnisse der Vögel, Igel, Amphibien und Insekten berücksichtigte.

Spendenkennwort „Grünes Paradies“
IBAN-NR.: DE 61 66050101 0022880207
BIC: KARSDE66
Sparkasse Karlsruheoder online über unser Spendenformular.

Amtlich als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt. Die Spenden sind steuerlich absetzbar. Sie erhalten am Jahresende eine Spendenquittung, wenn Sie Name und Adresse vollständig auf dem Überweisungsträger vermerkt haben.

 

Das neue Katzenhaus-Helmut Nimser: Spenden Sie einen Katzenstein …

katzensteinwand

Aus einem Wunsch wurde Wirklichkeit: dank dem Erbe eines großen Tierfreundes – dank Helmut Nimser – konnte das Katzenhaus unseres Vereines realisiert werden.

Um die Begrünung und Gestaltung des Gartens recht bald verwirklichen zu können, spendete uns die Künstlerin Evelyn Fleig, 30 handbemalte wunderschöne Mauersteine für unser Katzenschutzhaus.

Für eine Spende von 100,- € pro Stein können Sie sich beteiligen. Als Würdigung und Dankeschön wird der Stein eine Plakette mit dem Namen des Spenders – oder einem von ihm gewünschten Namen – erhalten.

An dieser Stelle ein ganz HERZLICHES DANKESCHÖN an die Künstlerin Evelyn Fleig!

Spendenkennwort „Katzenhaus“
IBAN-NR.: DE 61 66050101 0022880207
BIC: KARSDE66
Sparkasse Karlsruhe
Amtlich als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt. Die Spenden sind steuerlich absetzbar. Sie erhalten am Jahresende eine Spendenquittung, wenn Sie Name und Adresse vollständig auf dem Überweisungsträger vermerkt haben.

ZUKUNFTS-Projekt Katzenhaus-Helmut Nimser

Wir gedenken Herrn HELMUT NIMSER, der mit seinem Erbe dem Straßenkatzen-Tierschutz eine Heimat für die Zukunft gegeben hat.

Herr Helmut Nimser verstarb im November 2014. Mit seinem Erbe hat er unseren Verein in besonderer Weise bedacht: Durch jahrzehntelange Zusammenarbeit und Freundschaft war ihm die Zukunft des KatzenschutzVereins und damit des Straßenkatzen-Tierschutzes der Region ein großes HERZENS-ANLIEGEN!

Er war ein großer Tier- und Naturfreund – viele Katzen, alle mit besonderem Schicksal, lebten in seinem Haushalt. Deshalb schlug sein Herz für den Straßentierschutz. Für ihn war klar, konsequenter Tierschutz beginnt auf der Straße, dort wo das Elend seinen Anfang nimmt: in der Vermehrung und Verelendung ausgesetzter Tiere – in Deutschland nahezu ausschließlich Katzen. Das konsequente Wirken unseres Vereins gegen diesen Kreislauf des Katzenelends hat er als nachhaltigen Tierschutzeinsatz gesehen und gefördert.

Wir sind unendlich dankbar, dass Helmut Nimser unserem Verein sein Haus vererbt hat –  das Projekt Katzenhaus-Helmut Nimser wird nun in seinem Sinne gestaltet und wird unser  Engagement in besonderem Maße unterstützen und fördern.

Die Zukunft im Blick

Mit diesem Haus, dass sich derzeit in der Umbauphase befindet, wollen wir für viele „Notfelle“ gerüstet sein. Der Renovierungsbedarf dieses älteren Hauses, hat sich inzwischen aber als wesentlich umfangreicher entwickelt, als geplant: neue Sanitäre-Anlagen, Neuverlegung elektrischer Leitungen, Fliesen der Räume bis Deckenhöhe, Fliesenbelag aller Fußböden, neue Türen, und vieles mehr, mit dem wir zunächst nicht gerechnet haben und die zum Teil durch Behördenauflagen bedingt sind.

Auch die Hygiene-Auflagen des Veterinäramtes, die zu erfüllen sind, haben einen beträchtlichen Anteil an den Umbaukosten.

Obwohl wir diesen Umbau wohldurchdacht haben und die Kosten seriös kalkuliert wurden, zittern uns dennoch beim Öffnen jeder Rechnung die Knie. Gerade die Zusatzleistungen, die sich erst bei der Ausführung der Arbeiten ergaben, sind kleine Überraschungspakete. Es ist offensichtlich, dass wir damit nun an unsere materiellen Grenzen kommen. Auch eine größere Menge Heizöl muss in Kürze eingekauft werden – denn unsere Miezen brauchen es warm, wenn sie demnächst ihre Räume beziehen.

Da nun auch die Heizkörper sitzen und damit die Miezen es auch schön warm haben, die nun nach und nach einziehen, ist der Einkauf eines Heizölvorrats unumgänglich.

Wir sind für jede Spende dankbar! Ganz herzlichen Dank!

Spendenkennwort „Katzenhaus“
Spendenkonto: 22 880 207
BLZ: 660 501 01
Sparkasse KarlsruheFür die Überweisung im SEPA-Verfahren:
IBAN-NR.: DE 61 66050101 0022880207
BIC: KARSDE66

Amtlich als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt. Die Spenden sind steuerlich absetzbar. Sie erhalten am Jahresende eine Spendenquittung, wenn Sie Name und Adresse vollständig auf dem Überweisungsträger vermerkt haben.